Weiter zum Hauptmenü

Weiter zum Untermenü

Weiter zum Hauptinhalt

Weiter zur Producktnavigation

Weiter zur Hilfe

Suchen

Abteilungen

Warenverfügbarkeit

Warum bilden Sie ein Produkt im Katalog ab, das bereits ausverkauft ist?

Weil der Artikel vermutlich bereits nachbestellt wurde, und wir zu diesem Zeitpunkt auf die Lieferung warten. Da aber jeder Artikel (oftmals sogar das Material) speziell für uns angefertigt wird, kann das drei bis vier Monate dauern. Natürlich versuchen wir, diese Wartezeiten zu vermeiden. Wir haben sogar ein eigenes Team, das darauf spezialisiert ist, die Nachfrage einzelner Produkte vorauszusagen und demnach die Menge zu bestimmen. Trotz beeindruckender Voraussagen unserer Kollegen kommt es trotzdem fallweise vor, dass Sie, liebe Kunden, uns überraschen, und ein Artikel unerwartet schnell verkauft. Das ist zwar – unter uns gesagt – gut fürs Geschäft, aber leider nicht für Sie. Dessen sind wir uns bewusst, und deshalb werden wir weiter hart daran arbeiten, Wartezeiten so gut wie möglich zu entgehen.

Warum haben Sie nicht mehr Ware auf Lager?

Weil der häufigste Grund von Firmeninsolvenzen bei Handelsunternehmen ein zu großes Warenlager ist. Selbst wenn wir wollten, wir könnten derzeit nicht mehr Ware produzieren, als wir ohnehin tun. Es wären mehr Ausverkäufe nötig (was natürlich schön für Sie wäre) – über kurz oder lang würde es aber das wirtschaftliche Aus für uns bedeuten (was wiederum für uns alle nicht so schön wäre). Davon abgesehen würde es auch unsere Lagerprobleme nicht lösen, mit denen wir konfrontiert sind, wenn ein Artikel plötzlich bis zu fünfmal mehr verkauft, als wie in unser Prognose erwartet. Wir bemühen uns stets, realistische Produktionsmengen zu bestellen, doch manche Trends sind einfach nicht absehbar. Und das ist eigentlich etwas sehr Schönes an der Modebranche.

Warum dauern Nachlieferungen manchmal so lange?

Sobald wir absehen können, dass ein Artikel ausverkauft sein wird, bemühen wir uns um eine rasche Nachbestellung. Leider kann es trotzdem zu Wartezeiten kommen. Nicht nur, dass unsere Artikel genäht, geprüft, geliefert und nochmals geprüft werden - wenn die Produktion zum Beispiel stark ausgelastet ist, kann es mehr als zwei Monate dauern, die Stoffe, die extra für uns gewebt werden, anfertigen zu lassen. Um das Ganze in einen realistischen Rahmen zu fassen: Wenn wir zum Beispiel unseren Herbstkatalog im Juli präsentieren, geben wir dank der Prognosen unseres Spezialistenteams schon zwei Wochen später die ersten Nachbestellungen auf. Trotzdem werden diese aufgrund der aufwendigen Anfertigung nicht vor November eintreffen – also sage und schreibe vier Monate später! Aber einen kleinen Hoffnungsschimmer haben wir doch für Sie: Mit unserem rasanten Wachstum bekommen wir auch größeren Einfluss auf unsere Lieferanten, was die Wartezeiten etwas verkürzen sollte. Im Moment zählen wir in dieser Kategorie allerdings noch zu den kleinen Fischen. Noch!

Warum können Sie die Lieferbarkeit nicht garantieren, wenn noch ein bis zwei Artikel auf Lager angezeigt werden?

Wir haben unsere Kundenberater gebeten, Sie darauf aufmerksam zu machen, sollten wir von einem Artikel nur noch drei Stück oder weniger lagernd haben. Denn auch wenn wir regelmäßig Bestandsaufnahmen vornehmen und laut unserem System noch Ware vorrätig ist, kann es erfahrungsgemäß zu leichten Abweichungen kommen. Irren ist menschlich - und in diesem Bereich ist das unserer Meinung besonders verständlich. Deshalb finden wir es wichtig, unsere Kunden rechtzeitig darauf hinzuweisen, bevor sie wenig später enttäuschen zu müssen.

Zuletzt angesehen